Waldemar – wunderbar!

Der 9. Juni könnte in Zukunft ein weiterer Bensing-&-Reith-Feiertag werden. Nämlich genau dann, wenn wir mit unseren Kandidaten in Bad Salzschlirf und in Freigericht gleichzeitig die Bürgermeisterwahlen gewinnen. Von Matthias Kübel habe ich in der vergangenen Woche bereits berichtet. Heute schreibe ich über Waldemar Gogel. Waldemar ist 35 Jahre alt und tritt als unabhängiger Kandidat in Freigericht an. Wir sind seit fast eineinhalb Jahren schon Partner und haben in dieser Zeit viel erlebt. Aber anders als in vielen Wahlkämpfen mit Höhen und Tiefen ging es mit Waldemar eigentlich kontinuierlich nach oben. Das ist auch mal fein für mein Nervenkostüm.

Von Steffen Reith

Waldemar Gogel ist noch recht jung an Jahren, aber in der Freigerichter Kommunalpolitik ein alter Hase. Er ist in allen Fraktionen anerkannt, deshalb war es vollkommen logisch, dass er als Unabhängiger antritt – auch, wenn die CDU seine Heimat ist und er von dort breite Unterstützung erhält. Apropos breite Unterstützung: Waldemar Gogel hatte schon zu Beginn des Wahlkampfes ein sehr kompetentes und fleißiges Team. Das ist während des Wahlkampfes so ständig gewachsen wie unsere Fangemeinde.

Das zeugt doch davon, dass die Freigerichter wissen, wer ihnen als Bürgermeister gut tut. Wir waren ja während des Wahlkampfes immer wieder mal vor Ort. Und es war tatsächlich erstaunlich, wie freundlich die Leute mit Waldemar umgehen. Er hat halt ne gute Art: Er kann zuhören und kompetent antworten. Das ist schon mal nicht schlecht, wenn man das als Kandidat beziehungsweise als Bürgermeister kann.

In Bad Salzschlirf fällt definitiv am Sonntag die Entscheidung, weil es halt nur zwei Kandidaten gibt. In Freigericht treten vier an. Und trotzdem schließen wir nicht aus, dass es für Waldemar knapp im ersten Wahlgang klappen könnte. Das wäre ein tolles Fest. Denn die Freundinnen und Freunde von Waldemar können feiern. Das wäre wunderbar, lieber Waldemar!

Die Bensing-&-Reith-Combo wird sich am Sonntag übrigens aufteilen. Zwei von uns fahren nach Bad Salzschlirf und zwei nach Freigericht. Und wir schließen nicht aus, dass wir uns im Laufe des Abends – trotz der Distanz – noch treffen werden. Sei es da, oder da. Jedenfalls kann es sein, dass am Montag der Turm um 8 Uhr noch nicht voll besetzt ist. Wenn das so ist, dann weißt du warum, liebe ständig wachsende Fangemeinde.

Und zum Abschluss noch ein bisschen Aufklärung: Bensing-&-Reith-Feiertag Nummer eins ist der 16. November. An diesem Tag haben wir im Jahr 2020 die Bürgermeisterwahlen in Großenlüder (Florian Fritzsch) und Steinau an der Straße (Christian Zimmermann) gewonnen. Da gab es aufgrund von Corona keine großen Wahlpartys. Das ist dieses Mal anders. Und ich kann versprechen: Wir werden alles geben – wenn es was zu feiern gibt.

Mitdiskutieren

Neuester Blogbeitrag