Bensing und Reith fragen: Wo ist der Echo hin?

Bensing & Reith sichern sich Weltruhm

Weil wir von Bensing & Reith ja vollkommen frei in Worten, Taten und Aktionen sind, machen wir an dieser Stelle mal wieder was Unerwartetes. Etwas, womit niemand gerechnet hat. Etwas Sensationelles. Etwas, bei dem jetzt alle aus der ständig wachsenden Fangemeinde sagen werden: „Schau dir diese Tausendsassas von Bensing & Reith an. Sie verblüffen uns immer wieder. Diese verrückten Kerle.“ Und jeder einzelne Fan, jede einzelne Fanin wird sagen: „Ich bin so unglaublich glücklich und privilegiert, die beiden Jungs persönlich zu kennen.“

Von Steffen Reith

Am Montag haben wir in unserer Redaktion/Agentur/Werkstatt/Gedankenturm mal überlegt, was die Welt eigentlich nicht braucht und deshalb abgeschafft gehört. Kollege Nico kam mit Beinschmerzen nach Fußballspielen an, ich mit Strafzetteln und Blitzern. Service-Hotlines und Warteschleifen braucht auch niemand, sagte Nico und solle deshalb abgeschafft werden. Und so fiel uns nach und nach noch einiges ein: Zum Beispiel Zeitumstellung, Nachtfrost, Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, doofe Nachbarn oder das letzte Bier bevor der Wirt zumacht.

Und irgendwann kam im Gedankenturm tatsächlich der Gedankenblitz: Der Echo gehört weg, abgeschafft, für immer gestrichen. Der Echo ist der Musikpreis, den bislang wohl jeder bekommen hat. Sogar die beiden Schwachköpfe, die meinten, sie müssten mit Antisemitismus in ihren Texten spielen. Noch einmal zur Verdeutlichung: Wir haben am Montag darüber sinniert, den Echo abzuschaffen – und am Dienstag war er weg. Bensing & Reith haben den Echo abgeschafft. Diese verrückten Kerle.

Wir konnten es erst gar nicht fassen, liebe ständig wachsende Fangemeinde. Welch großen Einfluss unser Unternehmen bereits vier Monate nach seiner Gründung bundesweit erlangt hat. Kein Echo mehr, dank Bensing & Reith. Das ist doch mal geil. Wobei es einen kleinen faden Beigeschmack gibt. Kein Echo ist gar nicht so optimal. Wir standen neulich auf dem Deck des Parkhauses Brauhausstraße und brüllten Richtung Dom. Und was passierte? Leider nix. Kein Echo halt! Dumm gelaufen. Wir werten das mal als Anfängerfehler. Bitte nicht böse sein.

Aber kurz bevor ich diesen Text beenden wollte, kam uns die Idee, nächste Woche mal Angi, Bene, Bertzi und Astrid zum Grillen einzuladen. Die Vier waren mal ganz dicke miteinander und hatten sich zuletzt ein wenig aus den Augen verloren. Innerhalb kürzester Zeit kamen die Zusagen von allen. Klasse! Und wie es sich für eine Kommunikationsagentur von Weltrang gehört, haben Bensing & Reith diese gute Nachricht natürlich nach draußen gegeben.

Und innerhalb von Minuten ging es rund in der weiten, weiten Welt. Topnachricht: Bensing & Reith haben ABBA wiedervereinigt.

Echo abgeschafft, ABBA wiedervereinigt.

Das muss für diese Woche reichen.

Wir ziehen uns zurück in den Gedankenturm, liebe Fangemeinde! Doch Zeitumstellung, mach dich gefasst!