Der Gedankenturm wird zur Kaiserresidenz

Okay, okay, liebe ständig wachsende Fangemeinde. Ich hatte angekündigt, den Halbmarathon unter zwei Stunden zu laufen und bin dann gar nicht angetreten. Bin ich deshalb ein Schwätzer, der nicht hält, was er verspricht?  Eigentlich nicht. Heute kann ich euch voller Freude und Stolz nun mitteilen, dass der Roland-Kaiser-Fanclub Osthessen gegründet ist. Das hatte ich nach dem Konzert des besten Schlagersängers der Welt beim Hessentag ja kundgetan. Nun melde ich Vollzug. Gut ist: Es gibt sogar schon einen Vorstand. Noch besser: Kollege Bensing ist mit dabei. Und am allerbesten: Als Schriftführer! 

Von Steffen Reith

Du erinnerst dich, liebe ständig wachsende Fangemeinde, dass ich mich einst im Juni dieses Jahres mit Händen und Füßen gewehrt hatte, mit der Clique nach Bad Hersfeld zum Roland-Konzert zu fahren. Meine Vorurteile waren riesig, meine Begeisterung nach dem Konzert noch größer. Der Mann, den ich einst als Kind samstagabends im Bademantel mit großer Skepsis bei der Hitparade verfolgt hatte, beeindruckte mich in Bad Hersfeld mit seiner Stimme, seiner Präsenz und seiner Band. Ich musste Abbitte leisten. Und so kam der Gedanke, den RKFCO zu gründen. RKFCO muss ich unseren intelligenten Fans wohl nicht erklären. Oder lieber doch? Na gut: Roland-Kaiser-Fanclub Osthessen.

Bei meiner Frau und unter meinen Freunden hatte ich zügig Gleichgesinnte gefunden. Deshalb gab es gar ein richtiges Gerangel um die Vorstandsposten. Vorsitzende(r), Zweite(r) Vorsitzende(r), Kassierer(in) – diese Jobs hätten wir dreifach vergeben können. Nur Schriftführer wollte niemand so richtig werden. Eigentlich gar keiner. Und unter uns: Das ist doch auch der größte Drecksjob, den man sich in einem Vorstand vorstellen kann. Ewig Protokoll führen, Formulare ausfüllen, Anträge stellen. Das mag niemand so richtig. Und da hatte ich bei einem schweifenden Blick durch den Gedankenturm eine zündende Idee: Ich schaute in die Dachschräge – und auf den Kollegen Bensing. Der Schriftführer war gefunden. Einen besseren gibt es ja kaum. Er kann lesen und einigermaßen den Stift halten. Ich hatte sogar mal einen Text von ihm in der Hand, den ich einigermaßen manierlich fand. Bensing Schriftführer im RKFCO! Das ist doch mal eine Karriere!

Zugegeben: Nico kann mit Roland-Kaiser-Musik (noch) nicht viel anfangen. Aber so bin ich doch auch mal gestartet. Das kommt mit der Zeit. Früher wurden die Menschen in Königshäusern auch miteinander verheiratet, obwohl sie sich gar nicht kannten. Und in unserem Fall geht es ja gar nicht mal um nen König. Es geht um viel mehr: Um einen Kaiser.

Noch mal zugegeben: Die Begeisterung des Kollegen hielt sich – sagen wir mal – in Grenzen. Man kann auch sagen: Sie befand sich auf dem Nullpunkt. Da musste ich halt zu drastischen Mitteln greifen: Ich erinnerte ihn daran, dass wir einiges an Geld für eine Bandenwerbung bei seinem Fußballverein in Ulmbach investiert hatten. Und nun will er, dass wir noch den Wallrother Carneval Club WCC finanziell unterstützen.

Also war der Deal nach einigem Hin und Her perfekt: Geld für die Garde, neuer Nebenjob für Nico.

Seitdem infiltriere ich ihn mit Roland-Kaiser-Songs und frage mittlerweile seine Textkenntnisse ab. Das könnte schon noch besser sein. Aber er muss ja auch noch die ganzen Anträge zur Vereinsgründung ausfüllen. Wer schon mal wegen Vereinswesen mit dem Amtsgericht zu tun hatte, der weiß, dass das kein Vergnügen ist. Deshalb sehe ich es ihm nach, wenn er bei den zweiten Strophen von „Lieb mich ein letztes Mal“ oder „Machmal möchte ich schon mit dir“ einen Hänger hat. Texthänger meine ich natürlich. Was habt ihr denn gedacht?

Wie du weißt, liebe ständig wachsende Fangemeinde, sitzt der Kollege in der Dachschräge. Davon gibt es hier im Gedankenturm noch mehr davon. Oder hat jemand von euch schon mal ne Dachwohnung mit nur einer Schräge gesehen? Jedenfalls habe ich Dachschräge Nummer zwei mit Plakaten des Kaisers versehen. Da kann der Nico vom Schreibtisch aus nun immer sein neues Idol betrachten. Gut, gell!

Und in der Woche hatten wir nun unsere erste Vorstandssitzung: Stefan (zweiter Vorsitzender) und Silke (Schatzmeisterin) freuten sich sehr, dass Nico sich bereit erklärt hat, den ganzen Schreibkram zu übernehmen. Wir haben übrigens bei diesem Treffen ein erstes Ziel festgelegt: Wir möchten gerne, dass der Kaiser himself vor seinem Konzert in Fulda im Juni nächstes Jahres mal hier in der Fanzentrale auf einen Kaffee vorbeischaut. Der Gedankenturm wird zur Kaiserresidenz!

Wir überlegten im Vorstand einige Zeit, wie wir das am besten anstellen. Und entschieden dann mit 3:1 Stimmen, dass dies Angelegenheit des Schriftführers ist! Soll er sich mal was einfallen lassen.

Übrigens: Wer Mitglied werden will, kann sich jederzeit und ab sofort per Mail bei uns unter rkfco@bensing-reith.de anmelden. Der Schriftführer wird sich dann umgehend bei euch melden. Wer sonst?