bensing und reith challenge lauf

Leistung, Leidenschaft, Laufgruppe

Leistung, Leidenschaft, Laufgruppe: Wir von Bensing & Reith gehen unseren Weg konsequent und zügig weiter. So ist es die ständig wachsende Fangemeinde ja von uns gewohnt. Und die wollen wir natürlich nicht enttäuschen. Das neueste Projekt: Wir machen beim Challenge-Lauf am Samstag in Fulda mit. Das wird ne Riesengaudi. Und wahrscheinlich gewinnen wir einen Preis. Irgendeine Kategorie wird schon zu uns passen. 

Von Steffen Reith

Mittlerweile sind T-Shirts, Startnummern und – ganz wichtig – die Verzehrbons für die Sause hinterher bei uns hier in Redaktion/Werkstatt/Agentur/Gedankenturm angekommen. Schaut alles richtig gut aus. Der ganze Tisch in unserer Küche ist voll mit Challenge-Lauf-Material. Unser Team steht und fiebert dem Startschuss entgegen. Jetzt werden sich einige denken: Bensing & Reith, zwei Männeken – das ist ja ein Mordsteam. Aber da habt ihr euch getäuscht, liebe Fangemeinde, die ständig wächst. Wir haben doch eine stattliche Anzahl an Freunden und Fans. Also gehen wir mit einem 20 Personen starken Team an den Start. Es hat in der Tat lange gedauert, bis wir aus allen Bewerbungen die homogenste Truppe ausgewählt hatten. Aber selbstverständlich ist es uns gelungen. Übrigens: Dass bei uns im Team der Frauenanteil höher ist, liegt natürlich an uns beiden Schnuckelchen.

Nico und ich haben uns schon eine gewisse Taktik überlegt, wie wir diesen Challenge-Lauf (in unserer WhattsApp-Gruppe heißt er übrigens „Tschällendsch-Lauf“) am besten angehen. Wir sind der Meinung: Wir führen das Feld einfach von Start weg an. Auf clevere Art haben wir uns so angemeldet, dass wir sowohl bei den Joggern als auch bei den Walkern in Startgruppe eins sind. Das ist ja schon mal ganz praktisch. Einen der fünf Kilometer wollen wir außerdem rückwärts laufen, einen absolviert Nico auf den Händen. Der muss nämlich Kondition sparen, weil er abends noch Fußball spielen muss. Die SG Kerzell am letzten Spieltag vor dem Abstieg retten – auch wichtig.

Beim Auf-den-Händen-Laufen kann ich übrigens leider nicht mitmachen, da bin ich zu ungelenk für. Dafür werde ich auf Höhe Windmühle Gas geben. An der Theke selbstverständlich. Mit Frank, das ist bekanntlich der Wirt, habe ich bereits gesprochen. Er ist vorbereitet auf das Team Bensing & Reith.

Mal schauen, wie es dann die restliche Strecke weitergeht. Spannend wird es, wie sich die Konkurrenz schlagen wird. Oder, ob wir überhaupt Konkurrenz haben werden. Jedenfalls wird das Team von Bensing & Reith eine Menge Spaß haben.

Unter uns gesprochen, bitte nicht weitersagen: Mit den Veranstaltern habe ich gegen Zahlung einer Sondergebühr ausgekaspert, dass die Bensing-&-Reith-Truppe den Sonderpreis für die beste Performance erhält. Aber: Dass hier bei uns in Osthessen sportliche Absprachen auch mal schön in die Hose gehen können, haben letzten Samstag ja zwei ambitionierte Fußballmannschaften bewiesen. Da muss noch nicht mal ne Gebühr fließen. An dieser Stelle herzlichen Dank, liebe Bianca, dass du mich mit an den Sportplatz genommen hast. Ich dachte, ich hätte an Fußballplätzen schon alles gesehen. War wohl nicht so.

Übrigens: Unser Merchandising-Projekt aus der vergangenen Woche ist angelaufen, die ersten Bestellungen sind eingegangen. Anfangs wollten die Fans alle nur Shirts und Jutebeutel mit Nicos Konterfei. Mich hatten sie irgendwie vergessen. Erst als ich hier im Gedankenturm auf die Tränendrüse gedrückt habe, hat er sich nach langer Diskussion herabgelassen, den Bestellerinnen kundzutun, dass es uns nur im Doppelpack gibt. Er hat uns mit Bud Spencer und Terence Hill verglichen. Welche Rolle mir da zufällt, dürfte auf der Hand liegen. Aber: Vielleicht hole ich ja ab Samstag bei den Bestellungen auf. Wenn ich als Challenge-Lauf-Sieger im Rückwärts-Torkeln-auf-den-Händen-Laufen feststehe.