Wer ist Bensing, wer ist Reith?

Bensing & Reith besteht ja bekanntlich aus Bensing und Reith, also mir und Steffen. Vorab: Ich nenne mich ungern zuerst (ich bin ja kein Esel). Wir heißen aber nun mal Bensing & Reith und nicht Reith & Bensing – was zum einen seinen Grund im Alphabet hat, zum anderen aber auch daran liegt, dass Reith & Bensing einfach blöd klingt. So, und da ich sodann und fortan immer zuerst genannt werde, wenn es um unseren Firmennamen geht, drehe ich das heute um. Doch wovon spreche ich überhaupt?

Von Nico Bensing

Von Bensing & Reith, also Reith und Bensing – und wie sich diese beiden Typen unterscheiden. Wir stellen uns vor, oder besser gesagt: Ich stelle uns vor (ich bin halt doch ein Esel) – eine nicht ganz ernst gemeinte Reportage aus unserem Büro.

Meist komme ich etwas später als Steffen in die/den Redaktion/Kommunikationsagentur/Werkstatt/Gedankenturm (die perfekte Bezeichnung, die, mit der wir uns am wohlsten fühlen, haben wir noch nicht gefunden – Ideen und Vorschläge sind herzlich willkommen).

Er empfängt mich also meist mit einem lang gestreckten: „Guten Morgeeeeen!“

Ich antworte: „Morsche.“

Und während sich Steffen morgens meist erst einmal ans Telefon setzt und seine morgendliche gute Laune in den Äther und an das andere Ende zahlreicher Telefonleitungen schickt, kümmere ich mich um den Anschluss und das Einrichten des Druckers, beschäftige mich mit Instagram und Facebook oder schaue, dass unsere Webseite auf dem neuesten Stand ist und dort technisch alles passt. Bevor wir dann richtig loslegen mit allem, was in einer/einem Redaktion/Kommunikationsagentur/Werkstatt/Gedankenturm eben so ansteht (dazu später mehr), sagt Steffen:

„Also, ich habe später noch einen 85. Geburtstag als Ortsvorsteher, da muss ich hin.“

Nico: „Ah ja.“

Steffen: „Und heute Abend hab ich noch eine Sitzung im Ortsbeirat, es geht um die Buslinie in Kerzell.“

Nico: „Ja, ich muss ins Fußball-Training, brauch zwar keinen Bus dorthin, bin da aber auch weg.“

Und während sich die Groko völlig (nicht) überraschend auf Koalitionsgespräche und damit auch auf eine weitere Legislatur einigt, sind wir vor allem bei einer Frage einer Meinung: „Kaffee?“

Steffen: „Selbst–ver–ständ–lich! Kommst du überhaupt an die Kaffeemaschine, bei deiner Größe? Hahaha.“

Nico: „Hrmpf, ha, ha.“

Und als Steffen nach seinem Kracher unsere/n Redaktion/Kommunikationsagentur/Werkstatt/Gedankenturm in Richtung Toilette verlässt, schlägt er sich volle Kanne den Kopf an der Tür an. Karma, Baby. 😉

Ich mache etwas Musik im Hintergrund an, um in den richtigen Flow zu kommen.

Steffen: „Was is’n das?“

Nico: „Gaslight Anthem.“

Steffen: „Kenn ich nicht. Können wir nicht was Normales hören?“

Nico: „Was denn zum Beispiel?“

Steffen: „Also, im Sommer geh‘ ich auf ein Konzert von Helene Fischer.“

Nico: „Oh. Mein. Gott!“

Steffen: „Aber an dem Abend spielt Deutschland gegen Schweden bei der WM. Das ist also noch lange nicht ausgemacht, dass ich da wirklich hingehe.“

Nico: „Helene Fischer spiel ich aber nicht.“

Steffen: „Tom Petty?“

Nico: „War der dein Alter?“

Steffen: „Von wegen. Du weißt doch, wie oft ich in den vergangenen Tagen auf unter 40 geschätzt wurde.“

Tom Petty spiele ich natürlich sehr gerne.

Und so geht das eigentlich den ganzen Tag. Wir sind unterschiedlich, kommen aber immer prima übereins: Steffen ist groß, ich eher nicht. Steffen ist recht extrovertiert und erzählt mir ständig irgend einen Schwank aus seinem Leben, ich bin eher introvertiert und ruhiger, Steffen kann netzwerken, ich kann Netzwerk, Steffen kleidet sich schick und mit Schal, ich hemdsärmelig und mit Hut – ich bin jung, Steffen ist alt (letzteres sage ich mutig völlig ohne Karma-Ängste, den Kopf am Türrahmen kann ich mir nämlich nicht anschlagen).

Unsere Schnittmengen aber verbinden uns: Wir sind beide brennende Journalisten, beziehungsweise: Wir brennen beide für guten und seriösen Journalismus, wir schreiben gerne – und gut –, wir sind verlässlich, fair, ehrlich, authentisch und nicht zuletzt ungemein hübsch (naja, da ist ein bisschen Selbstironie mit dabei).

So viel zu Bensing & Reith, also zum Bensing und zum Reith, beziehungsweise zum Reith und zu mir.

  • Marco

    Also eine tolle Vorstellung von euch beiden.
    Also von Reith und Bensing oder umgedreht?
    Ich wünsche euch einen guten Start und dass ihr ihn dann richtig gut nutzt.