Nicos kleines Samstagsfrühstück (6)

Grad mal kurz geschaut: Das letzte Samstagsfrühstück ist tatsächlich aus dem Juli. Jetzt ist das Jahr schon beinahe vorbei – und was gibt es Schöneres, als eurem Lieblingsmitglied der Agentur Bensing & Reith im tristen Novemberblues samstagmorgens beim Zeitung lesen über die Schulter schauen zu können! Genau: nix. Wurde aber auch mal wieder Zeit. Gern geschehen.

Von Nico Bensing

Realsatire: Während sich die Europäische Weltraumorganisation Sorgen um einen Asteroiden-Einschlag macht und dafür ein Budget von 14,4 Milliarden Euro (!) zur Verfügung hat, ruft das EU-Parlament den „Klimanotstand“ aus. Und alle Fridays-For-Future-Aktivisten nur so: „Hääää?“

Außerdem: Der „Spiegel“ hat herausgefunden, dass die Rechtspartei AfD schon in der Gründungsphase fleißig in die Schwarzgeldkasse griff. Irgendwo im Himmel verdrückt Helmut Kohl Tränen der Anerkennung für so viel Konsequenz.

Die Arbeitslosenzahl in Deutschland sinkt auf 2,18 Millionen – der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung. Experten zufolge liegt das vor allem an der großen Konsumlaune der Deutschen. Und alle Fridays-For-Future-Aktivisten nur so: „Hääää?“ Gestern war übrigens Black Friday.

Die Nachrichtenlage in Fulda wird derzeit von einem Thema beherrscht: Die Kommunen Künzell, Petersberg und Eichenzell sollen mit Fulda zu einer Großstadt fusionieren. Die regionale Presse überschlägt sich, die Kollegen von Osthessen-News haben sogar zu einer Abstimmung aufgerufen, die Tendenz: nahezu fifty-fifty.

Die Bürgermeister und -kandidaten der betroffenen Kommunen halten davon allesamt nichts. Auch ich finde: Die Geschichte sollte unser Lehrer sein. Ein Großföllsches Reich wäre für alle blöd, außer vielleicht für die AfD. Aber die hat grade andere Sorgen.

Abschließend Sport: Die Eintracht ist der Trainerkiller der Saison. Nachdem die Frankfurter bereits für den Kovac-Rauswurf bei den Bayern gesorgt haben, musste in dieser Woche Unai Emery seinen Hut bei Arsenal nehmen. Nicht zu vergessen Christian Streich, der dank David Abraham ebenfalls abheben durfte. Respekt: Die SGE lässt mehr Leute fliegen als die Lufthansa. Und alle Fridays-For-Future-Aktivisten nur so: „Ach, leck mich.“

Ach, ja: Unsere „Movember“-Aktion hat heute ihren letzten Tag. Wer noch spenden möchte, kann dies gerne tun. Um 0 Uhr schließt das Spendenkonto dann, und wir machen uns auf den Weg nach Ibiza. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle, die für den Kampf gegen die Männergrippe gespendet haben, und zwar in Reihenfolge vom höchsten zum niedrigsten Betrag (Ehre, wem Ehre gebührt):

  • Nicolas Klauschke
  • Gregor Herrmann
  • Heike Kunte-Link
  • Thomas Anders

Und nun: Bon appetit!